Spielberichte

Bericht aus www.derwesten.de 26.05.14

 

Breckerfeld schafft Tor gegen Nationalteam Namibias - Valentin Dornis

Vor dem Tor von Schwarz Weiß Breckerfeld herrschte beim 1:11 gegen die Nationalmannschaft von Namibia häufig Hochbetrieb.

Es wurde wieder deutlich, wie erwartet: Doch das Ergebnis stand nicht im Vordergrund beim Fußball-Freundschaftsspiel der Frauen von Schwarz-Weiß Breckerfeld gegen das Nationalteam Namibias. Und beim 1:11 gelang den Gastgeberinnen sogar ein Tor

Einträchtig wehen die Flaggen über dem Breckerfelder Stadion: Links das Wappen der Hansestadt, rechts die blau-rot-grüne Fahne Namibias. Denn unten auf dem Kunstrasen-Feld findet ein besonderes Spiel statt. Die Fußball-Damen von SW Breckerfeld empfangen die Frauen-Nationalmannschaft von Namibia zum Freundschaftsspiel. Schon im vergangenen August waren die Afrikanerinnen hier zu Gast gewesen – und so zufrieden, dass sie bei ihrem Trainingslager in der Sportschule Kaiserau in diesem Jahr wieder in Breckerfeld spielen wollten. Damals hatten sie mit 11:0 gewonnen.

So ist auch dieses Mal klar, dass die sportlichen Erkenntnisse für die gastgebenden Kreisliga-Meisterinnen eher gering sein würden. Doch so ein Spiel lebt vor allem von der Stimmung, von der Aufregung vor dem Anpfiff. Und die ist groß. Wann marschieren die Spielerinnen in der Kreisliga schon mit Musik ein, hören die Nationalhymne und werden mehr als 300 Zuschauern bejubelt?

An diesem Tag ist es so. Und auch wenn die Favoritenrolle klar verteilt ist, Breckerfeld spielt ohne Angst auf. Als es nach zehn Minuten noch 0:0 steht, kann SWB-Trainer Frank von der Höh sein Glück kaum fassen. „Stark, ganz stark“, ruft er und rennt nervös auf und ab. Natürlich fallen bald die ersten Tore für Namibia, aber das macht nichts. Sein Gegenüber sieht das etwas anders: Klaus Staerk, Trainer Namibias, schickt mürrisch seine gesamte Ersatzbank zum Aufwärmen. Eine 3:0-Führung nach 25 Minuten ist zu wenig. Und dann passiert auch noch etwas, das viele gehofft, aber niemand erwartet hatte: Anna-Lena Weber steht genau richtig und trifft zum 1:3. Riesiger Jubel, Trainer von der Höh ist etwas aufgekratzt. Das Tagesziel ist erreicht. Ein Tor gegen die Nationalmannschaft macht glücklich. Da stört es auch nicht weiter, dass es zur Halbzeit schon 7:1 steht.

Als die Spielerinnen nach der Pause wieder aus der Kabine kommen, zeigt sich, was sie unter „Freundschaftsspiel“ verstehen. Denn die Zumba-Abteilung von SW Breckerfeld zeigt einen Tanz. Und plötzlichen stehen sie alle in Reih und Glied auf dem Feld, Fußballerinnen aus Namibia und Breckerfeld, und tanzen. Spontan und voller Lebensfreude. „Das sind einfach normale Mädels. So wie wir. Die tragen nicht die Nase hoch, nur weil sie eine Nationalmannschaft sind. Die nehmen einen eher noch mal in den Arm“, sagt Schwarz-Weiß-Spielführerin Astrid Kraning nach dem Spiel.

 

In der zweiten Halbzeit werden die fußballerischen Verhältnisse wieder hergestellt. Am Ende siegt Namibia doch deutlich mit 11:1. Doch alle sind zufrieden. Beim gemeinsamen Abendessen wird viel gelacht. Hier entstehen Freundschaften, die der Fußball schafft. Das Team von Namibia ist noch bis zum Samstag in Deutschland. Heute spielen sie beim Regionalligisten DJK Arminia Ibbenbüren, am Ende der Woche dann gegen den Westfalenligisten VfL Billerbeck. Breckerfeld verlassen sie mit dem Versprechen: „Wir kommen wieder, irgendwann.“

 

SWB: Julia Glauer, Marie Möller, Anika Falkenroth, Kim Kreisch, Monika Kühn, Anna-Lena Weber, Anna Frederike von der Höh, Angelina Gierlichs, Janina Rohwerder, Alexandra Meier, Franziska Meyer, Caroline Hoyer, Luisa Drees, Stephanie Herkrath, Astrid Kraning, Sara Born, Gianna Schulte, Franziska Meier.Trainer: Frank von der Höh

 

Bericht aus www.derwestern.de Samstag 10.05.14

Herzlichkeit und Völkerverständigung - Jens Stubbe

Es gab viele schöne Bilder vor gut einem Jahr. Eines davon zeigt, wie sich zwei Spielführerinnen umarmen. Es zeigt, dass es um mehr geht, als um ein Fußballspiel. Es geht um Herzlichkeit, um Gastfreundschaft und sogar um Völkerverständigung. Eine 0:11-Niederlage rückt da in den Hintergrund.

 

Es gibt ein Wiedersehen am 24. Mai, um 16 Uhr auf der Sportanlage in Breckerfeld. Ein Länderspiel 2.0, wenn man so will. Denn an diesem Samstag treffen die Fußball-Damen von Schwarz-Weiß Breckerfeld, die sich gerade anschicken, in die Bezirksliga aufzusteigen, und die Frauen-Nationalmannschaft aus Namibia erneut aufeinander. Und das, obwohl die Breckerfelder Frauen für die Afrikanerinnen rein sportlich betrachtet nicht zu den größten Herausforderungen ihrer Deutschlandreise zählen dürften.

 

„Aber denen hat es so gut gefallen, dass sie wieder zu uns kommen wollten“, sagt Astrid Kraning, Spielführerin von Schwarz-Weiß Breckerfeld, die für den Westfälischen Fußball- und Leichtathletikverband in Kaiserau arbeitet, wo die Afrikanerinnen an der Sportschule ein Trainingslager absolvieren.

 

Mit Nationalhymnen

 

Und meint damit nicht nur die Anlage, die einst von Funktionären des Fußball-Weltverbandes FIFA abgenommen wurde. „Vor einem Jahr sind rund 600 Zuschauer gekommen. Vor dem Spiel wurden die Nationalhymnen gespielt. Das war eine tolle Atmosphäre. So eine Stimmung gab’s bei keinem anderen Spiel, dass die Namibianerinnen in Deutschland absolviert haben.“

 

Schöne dritte Halbzeit

 

Das Wohlfühl-Gefühl mag auch an der dritten Halbzeit im und am Vereinsheim gelegen haben. „Wir haben nach dem Spiel gemeinsam gerillt, zusammengesessen und Spaß gehabt“, sagt Astrid Kraning, „irgendwann sind die Namibianerinnen aufgestanden und haben für uns gesungen und getanzt. Die waren noch bis 22 Uhr bei uns auf der Anlage.“

 

Für die jungen Breckerfelderinnen, die in dieser Saison von Frank von der Höh trainiert werden, schließt sich mit dem zweiten Duell ein Kreis. „Das ,Länderspiel’ war für uns ein toller Auftakt zu einer tollen Saison, an deren Ende hoffentlich der Aufstieg in die Bezirksliga steht“, sagt Astrid Kraning, „die zweite Auflage kann ein gelungener Abschluss werden.“

11.05.13 - FSV Gevelsberg - SW Breckerfeld 0:1

 

Vergangenen Sonntag siegten die Damen im Stefansbachtal auswärts mit 0:1. Der Treffer gelang durch Astrid Kraning, die einen Freistoß in der Nähe des 16ers direkt verwandelte. Es war eine umkämpfte Partie, beiden Seiten war bewusst, dass dieses Spiel ein entscheidendes Richtung Aufstieg in die Bezirksliga sein könnte. Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts, an der ein oder anderen Stelle wurde es auf beiden Seiten etwas ruppiger, gegen Ende fehlte den Gevelsbergerinnen vielleicht ein wenig die Luft, denn unsere Damen ließen den Ball durch die Reihen und entsprechend auch den Gegner laufen. Durch ein hervorragendes Stellungsspiel des Gegners wurden jedoch, bis auf das Tor nach Standard, alle weiteren Chancen verhindert. Dennoch sind die 3 Punkte verdient nach Breckerfeld gegangen.

Erwähnenswert auch die Leistung aller Beteiligten am Rand, die immer wieder unsere Damen angefeuert haben. Großes Dankeschön dafür!

Kommenden Sonntag, den 18.05.2014, haben die Damen erstmalig die Chance auf die vorzeitige Meisterschaft in der Kreisliga. Um 17 Uhr startet das Heimspiel gegen die Wilde 13 aus Sprockhövel und selbstverständlich sind wir für zahlreiche und lautstarke Unterstützung dankbar.

An dieser Stelle auch gerne noch einmal der Hinweis auf das Freundschaftsspiel gegen Namibia am   24.05.2014 um 16 Uhr in Breckerfeld.

Stimmung einpacken, vorbei kommen, bei Thea eine Kleinigkeit essen, Damen anfeuern!

 

Janina Rohwerder
  

13.04.14 - SW Breckerfeld - TSG Herdecke 6:0

 

Das Spiel endete mit 6 Toren für unsere Damen und dem gemeinsamen ausklingen lassen des nachmittags mit den Herdecker Spielerinnen.

Nachdem die Damen vergangene Woche das erste Mal in der Saison keinen Sieg einfahren konnten, besann man sich darauf, den Spaß am Spiel und gleichzeitig Konzentration wiederzufinden, um erfolgreich durch die Saison zu kommen. Wir geben zu, dass man dafür manchmal Schokogebäck vorm Anstoß benötigt. Davon gestärkt zeigten die Damen ein sehenswertes Spiel, der Ball und der Gegner wurden laufen gelassen, die zuletzt an den Tag gelegte Nervosität war größtenteils verflogen.                Die Tore erzielten Marie Möller (23./43.), Sara Born (33./46.), Tanja Rosenberg mit neuem Schuhwerk offenbar beflügelt (67.) und Kapitänin Astrid Kraning (78.). Die einzig fragwürdige Leistung auf dem Platz war die einer roten Pappkarte, zweimal gezückt, bitter für beide Mannschaften.
Wir wünschen der TSG an der Stelle weiterhin viel Erfolg für die verbleibende Saison.                

Die Damen bleiben ungeschlagen an der Spitze der Tabelle, 13 Punkte Vorsprung auf Verfolger Vorhalle sind immernoch ein beruhigender Puffer.

Am 27.4. steht das Spiel gegen Hohenlimburg 10 II auf dem Plan, bis dahin wünschen die Damen

 

Frohe Ostern! Janina Rohwerder

 

06.04.14 - FC Herdecke-Ende - SpVg SW Breckerfeld Damen 1:1

 

Es hat ganze 22. Spieltage gedauert, bis unsere Damen erstmalig Punkte liegen gelassen haben. Auswärts gegen Herdecke gelang lediglich ein Unentschieden. Die Damen stehen zwar weiterhin ohne Niederlage an der Spitze der Tabelle, allerdings mit 2 Punkten weniger als geplant.

 

Von Beginn an sollte versucht werden, über kurze Pässe ein schnelles Spiel in die Spitze zu ermöglichen, nur wurden aus kurzen zumeist mittelhohe bis lange Bälle, die unweigerlich in der perfekt abräumenden Abwehr der Herdeckerinnen landeten.
In der 31. Minute konnte Janina Rohwerder nach Ecke durch Astrid Kraning ungedeckt und ohne Druck den Ball aus der Luft holen und im Netz versenken, die Damen gingen damit verdient 1:0 in Führung.
Anstatt jedoch konzentriert weitere Torchancen heraus zu spielen, erzielte Herdecke in der 45. Minute den Treffer zum Ausgleich, die Partie war wieder offen.
Nach Wiederanpfiff begann ein Sturmlauf auf das gegnerische Tor, mehrere Lattenkracher, ein Ball verdächtig weit über der Torlinie und teilweise gefährliche Konter der Herdecker Damen boten aufreibende Spannung. Diese führte leider zwangsläufig dazu, dass der Gegner unbeirrt jeden Zweikampf angenommen hat und immer häufiger gewann. An dieser Stelle erneut Danke an unsere Julia, die in der zweiten Hälfte schlimmeres verhinderte.
Die Herdeckerinnen haben mit ihrem Kampfgeist damit als bisher einzige Mannschaft dem Tabellenführer Punkte geklaut und vielleicht gleichzeitig unsere Damen gelehrt, dass man manchmal hinten einen rein bekommt, wenn man sie vorne nicht macht, nichts wirklich Neues aber durchaus eine wertvolle Lektion in Hinsicht auf die kommende Saison.

 

Nächsten Sonntag erwartet die Damen zu Hause um 17 Uhr ebenfalls eine Herdecker Mannschaft, diesmal die TSG, 3 Punkte und Unterstützung durch zahlreiche Zuschauer sind hier wie immer erwünscht.

 

Janina Rohwerder
   

02.04.14 - Pokalhalbfinale: SG Vorhalle - SW Breckerfeld Damen 2:0

 

Im Halbfinale des Kreispokals traf gestern am Vossacker der Tabellendritte der Kreisliga auf den Tabellenersten. Von Beginn an waren die Vorhallerinnen wach und konzentriert, die ersten 15 Minuten spielten sich fast vollständig in der Hälfte unserer Damen ab, die Gegner kamen durch ihre gefährliche Sturmspitze immer häufiger zu Torabschlüssen, an Kampfgeist und Laufbereitschaft mangelte es beiden Mannschaften zu keiner Zeit.
In der 35. Minute erzielte Heike Henneberg das zu dem Zeitpunkt verdiente 1:0 für Vorhalle. Gegen Ende der ersten Halbzeit erspielten sich die Breckerfelderinnen einige hochkarätige Chancen, die jedoch leider nicht ihren Weg ins Netz fanden (Torlatten sind wirklich unnötig!). In der zweiten Halbzeit waren wiederum unsere Damen hochmotiviert und konnten den Gegner streckenweise in Bedrängnis bringen. Das Spiel war in dieser Phase auf Augenhöhe, auf beiden Seiten mussten die jeweiligen Torhüterinnen zeigen was sie können (Danke Julia, du bist die beste!!!).
In der 64. Minute fiel dann das 2:0 für Vorhalle durch ein unglückliches Eigentor. Unsere Damen haben dennoch nicht aufgegeben und alles versucht, Hut ab vor unseren teilweise angeschlagenen Mädels, die immer bereit sind die Zähne zusammen zu beißen.
Bleibt nur zu sagen, dass Vorhalle im Pokal respektabel und verdient gewonnen hat.
Das Ligaspiel gegen die SG in der Rückrunde verspricht unter diesen Voraussetzungen definitiv höchste Spannung.
Wir wünschen an dieser Stelle viel Erfolg im Finale gegen Westfalia Hagen, die sich im parallel laufenden Spiel gegen BW Voerde mit 3:0 durchsetzen konnten.

 

Janina Rohwerder

Hier finden Sie uns:

 SpVg. SW Breckerfeld 1928 e.V.
 Wahnscheider Str. 23
 58339 Breckerfeld

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Spvg. SW Breckerfeld 1928 e.V. | Impressum | Kontakt und Anfahrt