Spielberichte

Gevelsberg/Breckerfeld.

 

26.09.2016

 

In der Fußball-Bezirksliga hatte der FSV Gevelsberg spielfrei, kümmerte sich um das Oktoberfest im Stefansbachtal, musste aber zusehen, wie der SV Langschede (mit dem 3:2 gegen Bommern) und der VfL Schwerte (mit dem 9:0 gegen Haspe) in der Tabelle nach oben vorbei zieht.

Der Abstiegskampf wird als mittlerweile Drittletzter bei nur einem Punkt Vorsprung vor dem Vorletzten DJK/ETuS Schwerte akuter.

Tuchfühlung nach oben verloren
Derweil hat die SpVg SW Breckerfeld die Tuchfühlung zur oberen Tabellenregion endgültig verloren. Mit der 2:4-Niederlage gegen Aufsteiger Türkiyemspor. An der Spitze thront der SSV Hagen, der einen Vorsprung von sechs Punkte auf den SC Berchum-Garenfeld vorweisen kann.

Es kommt sehr selten vor, dass Klaus Joraschkewitz von einem „peinlichen Auftritt“ seiner Mannschaft spricht. Doch was der Trainer der SpVg SW Breckerfeld im Derby beim Aufsteiger Türkiyemspor Hagen sah, konnte ihn nicht zufrieden stellen. Die formstarken Türken gewannen die Partie am Ende verdient, auch wenn es gegen Ende der Partie aus Sicht der Gastgeber noch einmal unnötig eng wurde.

3:0 fast aus der Hand gegeben
„Unsere Leistung war 70 Minuten lang inakzeptabel“, schimpfte Joraschkewitz. „Es macht sich bemerkbar, dass Schlüsselspieler verletzt fehlen und andere zurzeit nicht auf der Höhe sind.“ So dauerte es bis zur 80. Spielminute, ehe die Hansestädter überhaupt das erste Mal aufs gegnerische Tor schossen – und durch Mamadou Bah prompt trafen. „Bis zum Gegentreffer hat mir unsere Leistung richtig gut gefallen“, war Türkiyemspor-Coach Metin Uzun zufrieden. „Warum wir durch Unkonzentriertheit nach einer 3:0-Führung dann noch einmal in Bedrängnis geraten, ist schwer verständlich.“

Breckerfeld durchkreuzt Plan des HSV

 

15.08.2016

„Der Plan war es, defensiv sicher zu stehen und dann zu kontern,“ berichtet Billy Neumayer, Trainer des Bezirksligisten Hasper SV. Der Plan ging nicht auf. Mit 2:4 unterlagen die Hasper den Gästen von der SpVg SW Breckerfeld.

Um die 100 Zuschauer kamen um den Bezirksliga-Auftakt auf der neuen Anlage des Hasper SV zu verfolgen. Und sie sahen von Beginn an ein hart umkämpftes Derby. Die Gäste aus Breckerfeld gingen von Beginn an offensiv in die Partie. Patrick Tanberg schoss die Schwarz-Weißen in der 23. Minute zum verdienten 0:1. Mannschaftskollege Philip Zimmermann erhöhte aus großer Entfernung in der 32. Minute auf 0:2. Aber die Hasper erwachten langsam auch und begannen offensiver nach vorne zu spielen. So dauerte es nur bis zur 33. Minute, bis Maurice Bessala-Njen zum 1:2 verkürzen konnte. Kurz vor der Pause verpasste der Breckerfelder Philip Zimmermann es auf ein 1:3 zu erhöhen. Im Gegenzug liefen die Hasper, wie von ihrem Trainer gewünscht, den Konter. Bessala-Njen verwandelte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum Ausgleich.

Die Gäste sammelten sich in der Pause noch einmal neu, kamen früh auf den Platz und warteten schon auf die Gastgeber. Das bis dahin schon robuste Spiel nahm in der zweiten Halbzeit noch einmal an Dynamik zu. Der eingewechselte Breckerfelder Neuzugang Dominik Ahrari setzte sich gegen die Hasper Abwehr durch und brachte sein Team zur erneuten Führung (55.).

Nach dem erneuten Rückstand schafften es die Hasper nicht mehr, vorne Akzente zu setzen. Das Spiel war zunehmend von Unterbrechungen geprägt. Tanberg vollendete den Breckerfelder Sieg in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Treffer zum 2:4 Endstand. Breckerfelds Co-Trainer Anton Lleshaj, der für den verhinderten Klaus Joraschkewitz einsprang, war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

Breckerfeld durchkreuzt Plan des HSV | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/ennepetal-gevelsberg-schwelm/breckerfeld-durchkreuzt-plan-des-hsv-aimp-id12099606.html#plx721418354

 

„Der Plan war es, defensiv sicher zu stehen und dann zu kontern,“ berichtet Billy Neumayer, Trainer des Bezirksligisten Hasper SV. Der Plan ging nicht auf. Mit 2:4 unterlagen die Hasper den Gästen von der SpVg SW Breckerfeld.

 

Um die 100 Zuschauer kamen um den Bezirksliga-Auftakt auf der neuen Anlage des Hasper SV zu verfolgen. Und sie sahen von Beginn an ein hart umkämpftes Derby. Die Gäste aus Breckerfeld gingen von Beginn an offensiv in die Partie. Patrick Tanberg schoss die Schwarz-Weißen in der 23. Minute zum verdienten 0:1. Mannschaftskollege Philip Zimmermann erhöhte aus großer Entfernung in der 32. Minute auf 0:2. Aber die Hasper erwachten langsam auch und begannen offensiver nach vorne zu spielen. So dauerte es nur bis zur 33. Minute, bis Maurice Bessala-Njen zum 1:2 verkürzen konnte. Kurz vor der Pause verpasste der Breckerfelder Philip Zimmermann es auf ein 1:3 zu erhöhen. Im Gegenzug liefen die Hasper, wie von ihrem Trainer gewünscht, den Konter. Bessala-Njen verwandelte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum Ausgleich.

 

Die Gäste sammelten sich in der Pause noch einmal neu, kamen früh auf den Platz und warteten schon auf die Gastgeber. Das bis dahin schon robuste Spiel nahm in der zweiten Halbzeit noch einmal an Dynamik zu. Der eingewechselte Breckerfelder Neuzugang Dominik Ahrari setzte sich gegen die Hasper Abwehr durch und brachte sein Team zur erneuten Führung (55.).

 

Nach dem erneuten Rückstand schafften es die Hasper nicht mehr, vorne Akzente zu setzen. Das Spiel war zunehmend von Unterbrechungen geprägt. Tanberg vollendete den Breckerfelder Sieg in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Treffer zum 2:4 Endstand. Breckerfelds Co-Trainer Anton Lleshaj, der für den verhinderten Klaus Joraschkewitz einsprang, war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

In einem streckenweise zerfahrenen Fußball-Bezirksligaspiel setzte sich SW Breckerfeld hochverdient mit 2:0 (1:0) gegen die SG Hemer durch.

Beide Mannschaften zeigten eher durchwachsene Leistungen, wobei die Breckerfelder aber das klar bessere Team waren. Bereits in der elften Minute scheiterte Daniel Kritzler nach einem Schnellangriff am Pfosten. Fünf Minuten später konnten die Gäste einen Schuss von Kritzler nach einem Eckball nur mit der Hand klären, den fälligen Elfmeter verwandelte Fabio Hengesbach sicher.

Auch nach der Führung erspielten sich die Schwarz-Weißen unter anderem in Person von Dennis Niggeloh, Florian Hesterberg und erneut Daniel Kritzler eine Fülle von Torchancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. Somit musste dann erneut Hengesbach für die Entscheidung sorgen, als er einen Freistoß aus dem Halbfeld mit dem Fuß in die lange Ecke einschob.

„Die Hemeraner waren über 90 Minuten sehr harmlos, so dass unser Sieg nie in Gefahr geriet“, verlebte SW-Trainer Klaus Joraschkewitz einen recht entspannten Sonntagnachmittag.

SW Breckerfeld: Wurm; Rohde, Lokaj (62. Wehner), Polo, Zimmermann, Ahrari (46. Tanberg), Mickenhagen-Cox (61. Hesterberg), Kritzler, Niggeloh, Giese, Hengesbach.

SW Breckerfeld gewinnt ohne große Mühe | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/sw-breckerfeld-gewinnt-ohne-grosse-muehe-aimp-id12165668.html#plx896708773
In einem streckenweise zerfahrenen Fußball-Bezirksligaspiel setzte sich SW Breckerfeld hochverdient mit 2:0 (1:0) gegen die SG Hemer durch.

Beide Mannschaften zeigten eher durchwachsene Leistungen, wobei die Breckerfelder aber das klar bessere Team waren. Bereits in der elften Minute scheiterte Daniel Kritzler nach einem Schnellangriff am Pfosten. Fünf Minuten später konnten die Gäste einen Schuss von Kritzler nach einem Eckball nur mit der Hand klären, den fälligen Elfmeter verwandelte Fabio Hengesbach sicher.

Auch nach der Führung erspielten sich die Schwarz-Weißen unter anderem in Person von Dennis Niggeloh, Florian Hesterberg und erneut Daniel Kritzler eine Fülle von Torchancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. Somit musste dann erneut Hengesbach für die Entscheidung sorgen, als er einen Freistoß aus dem Halbfeld mit dem Fuß in die lange Ecke einschob.

„Die Hemeraner waren über 90 Minuten sehr harmlos, so dass unser Sieg nie in Gefahr geriet“, verlebte SW-Trainer Klaus Joraschkewitz einen recht entspannten Sonntagnachmittag.

SW Breckerfeld: Wurm; Rohde, Lokaj (62. Wehner), Polo, Zimmermann, Ahrari (46. Tanberg), Mickenhagen-Cox (61. Hesterberg), Kritzler, Niggeloh, Giese, Hengesbach.

SW Breckerfeld gewinnt ohne große Mühe | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/sw-breckerfeld-gewinnt-ohne-grosse-muehe-aimp-id12165668.html#plx896708773
In einem streckenweise zerfahrenen Fußball-Bezirksligaspiel setzte sich SW Breckerfeld hochverdient mit 2:0 (1:0) gegen die SG Hemer durch.

Beide Mannschaften zeigten eher durchwachsene Leistungen, wobei die Breckerfelder aber das klar bessere Team waren. Bereits in der elften Minute scheiterte Daniel Kritzler nach einem Schnellangriff am Pfosten. Fünf Minuten später konnten die Gäste einen Schuss von Kritzler nach einem Eckball nur mit der Hand klären, den fälligen Elfmeter verwandelte Fabio Hengesbach sicher.

Auch nach der Führung erspielten sich die Schwarz-Weißen unter anderem in Person von Dennis Niggeloh, Florian Hesterberg und erneut Daniel Kritzler eine Fülle von Torchancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. Somit musste dann erneut Hengesbach für die Entscheidung sorgen, als er einen Freistoß aus dem Halbfeld mit dem Fuß in die lange Ecke einschob.

„Die Hemeraner waren über 90 Minuten sehr harmlos, so dass unser Sieg nie in Gefahr geriet“, verlebte SW-Trainer Klaus Joraschkewitz einen recht entspannten Sonntagnachmittag.

SW Breckerfeld: Wurm; Rohde, Lokaj (62. Wehner), Polo, Zimmermann, Ahrari (46. Tanberg), Mickenhagen-Cox (61. Hesterberg), Kritzler, Niggeloh, Giese, Hengesbach.

SW Breckerfeld gewinnt ohne große Mühe | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/sw-breckerfeld-gewinnt-ohne-grosse-muehe-aimp-id12165668.html#plx896708773
In einem streckenweise zerfahrenen Fußball-Bezirksligaspiel setzte sich SW Breckerfeld hochverdient mit 2:0 (1:0) gegen die SG Hemer durch.

Beide Mannschaften zeigten eher durchwachsene Leistungen, wobei die Breckerfelder aber das klar bessere Team waren. Bereits in der elften Minute scheiterte Daniel Kritzler nach einem Schnellangriff am Pfosten. Fünf Minuten später konnten die Gäste einen Schuss von Kritzler nach einem Eckball nur mit der Hand klären, den fälligen Elfmeter verwandelte Fabio Hengesbach sicher.

Auch nach der Führung erspielten sich die Schwarz-Weißen unter anderem in Person von Dennis Niggeloh, Florian Hesterberg und erneut Daniel Kritzler eine Fülle von Torchancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. Somit musste dann erneut Hengesbach für die Entscheidung sorgen, als er einen Freistoß aus dem Halbfeld mit dem Fuß in die lange Ecke einschob.

„Die Hemeraner waren über 90 Minuten sehr harmlos, so dass unser Sieg nie in Gefahr geriet“, verlebte SW-Trainer Klaus Joraschkewitz einen recht entspannten Sonntagnachmittag.

SW Breckerfeld: Wurm; Rohde, Lokaj (62. Wehner), Polo, Zimmermann, Ahrari (46. Tanberg), Mickenhagen-Cox (61. Hesterberg), Kritzler, Niggeloh, Giese, Hengesbach.

SW Breckerfeld gewinnt ohne große Mühe | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/sw-breckerfeld-gewinnt-ohne-grosse-muehe-aimp-id12165668.html#plx896708773

SW Breckerfeld gewinnt ohne große Mühe

 

05.09.2016

 

In einem streckenweise zerfahrenen Fußball-Bezirksligaspiel setzte sich SW Breckerfeld hochverdient mit 2:0 (1:0) gegen die SG Hemer durch.

 

Beide Mannschaften zeigten eher durchwachsene Leistungen, wobei die Breckerfelder aber das klar bessere Team waren. Bereits in der elften Minute scheiterte Daniel Kritzler nach einem Schnellangriff am Pfosten. Fünf Minuten später konnten die Gäste einen Schuss von Kritzler nach einem Eckball nur mit der Hand klären, den fälligen Elfmeter verwandelte Fabio Hengesbach sicher.

 

Auch nach der Führung erspielten sich die Schwarz-Weißen unter anderem in Person von Dennis Niggeloh, Florian Hesterberg und erneut Daniel Kritzler eine Fülle von Torchancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. Somit musste dann erneut Hengesbach für die Entscheidung sorgen, als er einen Freistoß aus dem Halbfeld mit dem Fuß in die lange Ecke einschob.

 

„Die Hemeraner waren über 90 Minuten sehr harmlos, so dass unser Sieg nie in Gefahr geriet“, verlebte SW-Trainer Klaus Joraschkewitz einen recht entspannten Sonntagnachmittag.

 

SW Breckerfeld: Wurm; Rohde, Lokaj (62. Wehner), Polo, Zimmermann, Ahrari (46. Tanberg), Mickenhagen-Cox (61. Hesterberg), Kritzler, Niggeloh, Giese, Hengesbach.

 

In einem streckenweise zerfahrenen Fußball-Bezirksligaspiel setzte sich SW Breckerfeld hochverdient mit 2:0 (1:0) gegen die SG Hemer durch.

Beide Mannschaften zeigten eher durchwachsene Leistungen, wobei die Breckerfelder aber das klar bessere Team waren. Bereits in der elften Minute scheiterte Daniel Kritzler nach einem Schnellangriff am Pfosten. Fünf Minuten später konnten die Gäste einen Schuss von Kritzler nach einem Eckball nur mit der Hand klären, den fälligen Elfmeter verwandelte Fabio Hengesbach sicher.

Auch nach der Führung erspielten sich die Schwarz-Weißen unter anderem in Person von Dennis Niggeloh, Florian Hesterberg und erneut Daniel Kritzler eine Fülle von Torchancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. Somit musste dann erneut Hengesbach für die Entscheidung sorgen, als er einen Freistoß aus dem Halbfeld mit dem Fuß in die lange Ecke einschob.

„Die Hemeraner waren über 90 Minuten sehr harmlos, so dass unser Sieg nie in Gefahr geriet“, verlebte SW-Trainer Klaus Joraschkewitz einen recht entspannten Sonntagnachmittag.

SW Breckerfeld: Wurm; Rohde, Lokaj (62. Wehner), Polo, Zimmermann, Ahrari (46. Tanberg), Mickenhagen-Cox (61. Hesterberg), Kritzler, Niggeloh, Giese, Hengesbach.

SW Breckerfeld gewinnt ohne große Mühe | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/sw-breckerfeld-gewinnt-ohne-grosse-muehe-aimp-id12165668.html#plx896708773
In einem streckenweise zerfahrenen Fußball-Bezirksligaspiel setzte sich SW Breckerfeld hochverdient mit 2:0 (1:0) gegen die SG Hemer durch.

Beide Mannschaften zeigten eher durchwachsene Leistungen, wobei die Breckerfelder aber das klar bessere Team waren. Bereits in der elften Minute scheiterte Daniel Kritzler nach einem Schnellangriff am Pfosten. Fünf Minuten später konnten die Gäste einen Schuss von Kritzler nach einem Eckball nur mit der Hand klären, den fälligen Elfmeter verwandelte Fabio Hengesbach sicher.

Auch nach der Führung erspielten sich die Schwarz-Weißen unter anderem in Person von Dennis Niggeloh, Florian Hesterberg und erneut Daniel Kritzler eine Fülle von Torchancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. Somit musste dann erneut Hengesbach für die Entscheidung sorgen, als er einen Freistoß aus dem Halbfeld mit dem Fuß in die lange Ecke einschob.

„Die Hemeraner waren über 90 Minuten sehr harmlos, so dass unser Sieg nie in Gefahr geriet“, verlebte SW-Trainer Klaus Joraschkewitz einen recht entspannten Sonntagnachmittag.

SW Breckerfeld: Wurm; Rohde, Lokaj (62. Wehner), Polo, Zimmermann, Ahrari (46. Tanberg), Mickenhagen-Cox (61. Hesterberg), Kritzler, Niggeloh, Giese, Hengesbach.

SW Breckerfeld gewinnt ohne große Mühe | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/sw-breckerfeld-gewinnt-ohne-grosse-muehe-aimp-id12165668.html#plx896708773
In einem streckenweise zerfahrenen Fußball-Bezirksligaspiel setzte sich SW Breckerfeld hochverdient mit 2:0 (1:0) gegen die SG Hemer durch.

Beide Mannschaften zeigten eher durchwachsene Leistungen, wobei die Breckerfelder aber das klar bessere Team waren. Bereits in der elften Minute scheiterte Daniel Kritzler nach einem Schnellangriff am Pfosten. Fünf Minuten später konnten die Gäste einen Schuss von Kritzler nach einem Eckball nur mit der Hand klären, den fälligen Elfmeter verwandelte Fabio Hengesbach sicher.

Auch nach der Führung erspielten sich die Schwarz-Weißen unter anderem in Person von Dennis Niggeloh, Florian Hesterberg und erneut Daniel Kritzler eine Fülle von Torchancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. Somit musste dann erneut Hengesbach für die Entscheidung sorgen, als er einen Freistoß aus dem Halbfeld mit dem Fuß in die lange Ecke einschob.

„Die Hemeraner waren über 90 Minuten sehr harmlos, so dass unser Sieg nie in Gefahr geriet“, verlebte SW-Trainer Klaus Joraschkewitz einen recht entspannten Sonntagnachmittag.

SW Breckerfeld: Wurm; Rohde, Lokaj (62. Wehner), Polo, Zimmermann, Ahrari (46. Tanberg), Mickenhagen-Cox (61. Hesterberg), Kritzler, Niggeloh, Giese, Hengesbach.

SW Breckerfeld gewinnt ohne große Mühe | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/sw-breckerfeld-gewinnt-ohne-grosse-muehe-aimp-id12165668.html#plx896708773
In einem streckenweise zerfahrenen Fußball-Bezirksligaspiel setzte sich SW Breckerfeld hochverdient mit 2:0 (1:0) gegen die SG Hemer durch.

Beide Mannschaften zeigten eher durchwachsene Leistungen, wobei die Breckerfelder aber das klar bessere Team waren. Bereits in der elften Minute scheiterte Daniel Kritzler nach einem Schnellangriff am Pfosten. Fünf Minuten später konnten die Gäste einen Schuss von Kritzler nach einem Eckball nur mit der Hand klären, den fälligen Elfmeter verwandelte Fabio Hengesbach sicher.

Auch nach der Führung erspielten sich die Schwarz-Weißen unter anderem in Person von Dennis Niggeloh, Florian Hesterberg und erneut Daniel Kritzler eine Fülle von Torchancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. Somit musste dann erneut Hengesbach für die Entscheidung sorgen, als er einen Freistoß aus dem Halbfeld mit dem Fuß in die lange Ecke einschob.

„Die Hemeraner waren über 90 Minuten sehr harmlos, so dass unser Sieg nie in Gefahr geriet“, verlebte SW-Trainer Klaus Joraschkewitz einen recht entspannten Sonntagnachmittag.

SW Breckerfeld: Wurm; Rohde, Lokaj (62. Wehner), Polo, Zimmermann, Ahrari (46. Tanberg), Mickenhagen-Cox (61. Hesterberg), Kritzler, Niggeloh, Giese, Hengesbach.

SW Breckerfeld gewinnt ohne große Mühe | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/sw-breckerfeld-gewinnt-ohne-grosse-muehe-aimp-id12165668.html#plx896708773

Rado Dorsch trifft dreifach für SW Breckerfeld

 

07.03.2016

 

Fußball-Bezirksligist SW Breckerfeld hat den ersten Sieg der Rückrunde geholt: Beim SV Langschede gewann die Mannschaft von Klaus Joraschkewitz mit 3:1 (2:1).

 

„So ganz ist die Leichtigkeit zwar noch nicht zurück, aber dieser Sieg tut uns richtig gut“, sagte der Trainer nach der Partie. Schon in der 8. Minute gingen die Breckerfelder in Führung, nach einem Konter über Timo Giese und Sebastian Schmidt traf Rado Dorsch zum 1:0. „Insgesamt war es eine stürmische Anfangsphase, Langschede hat viel Druck gemacht und beide Mannschaften sind ein hohes Tempo gegangen“, so Joraschkewitz.

 

Es gab viele umkämpfte Duelle im Mittelfeld, Torgelegenheiten dafür eher wenige – eine nutzte Langschede in der 27. Minute aber zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Doch Breckerfeld fand noch vor der Pause die richtige Antwort, Rado Dorsch schoss sein zweites Tor zur 2:1-Führung.

 

„Nach der Pause waren wir dann deutlicher überlegen und hatten einige Chancen“, sagte Joraschkewitz. Eine davon nutzte erneut der glänzend aufgelegte Dorsch: Nach einem zunächst geblockten Ball bewahrte er die nötige Ruhe und traf zum 3:1-Endstand (77.).

 

SW Breckerfeld: Wurm; Mull, Lokaj (46. Hesterberg), Matic, Giese, Zuschlag (86. Kritzler), Bösebeck, Zimmermann, Tanberg (46. Niggeloh), Schmidt, Dorsch.

SW Breckerfeld unterliegt 2:4

 

22.02.2016

 

Klaus Joarschkwitz hatte im Vorfeld der Partie zwischen EtuS Schwerte und Schwarz-Weiß Breckerfeld in der Fußball-Bezirksliga vor der individuellen Klasse des Gegners gewarnt. Dass sein Team am Ende mit 2:4 (2:2) das Nachsehen hatte, machte der Trainer aber vor allem an dem eigenen Auftritt in Schwerte aus.

 

„Schwerte hat unsere leichtfertigen Fehler eiskalt ausgenutzt. Wir haben als Team heute keine gute Figur gemacht“, war Joraschkewitz nach Spielschluss bedient. „In Summe führt eine derartig enttäuschende Vorstellung dann eben zu einer verdienten Niederlage.“ Nur kurzzeitig sah es so aus, als könnte es ein erfolgreicher Nachmittag für die Gäste werden, als Philip Zimmermann in der siebten Spielminute zur Führung traf. Jasmin Smajlovic drehte im Anschluss die Partie (19., 25.), ehe Zimmermann mit seinem zweiten Tor noch einmal ausgleichen konnte (29.). Es passte ins Geschehen, dass sich Doppeltorschütze Zimmermann nach einer Stunde wegen wiederholten Foulspiels dann die Gelb-Rote Karte einhandelte. In Überzahl stellten Serkan Arslan (70.) und Smajlovic (72.) die Weichen für EtuS endgültig auf Sieg.

 

SW Breckerfeld: Wurm; Tholen (67. Bösebeck), Matic, Lokaj, Giese, Niggeloh (75. Wehner), Mull, Schmidt, Kritzler (67. Enow), Hesterberg, Zimmermann.

SW Breckerfeld trifft zu spät

 

29.02.2016

 

In der Fußball-Bezirksliga verlor die SpVg SW Breckerfeld mit 1:2 (0:0) gegen Bommern.

 

Trainer Klaus Joraschkewitz konnte seine Enttäuschung nicht verbergen: „Wir waren überlegen, sind aber fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen. Das war eine Mischung aus stümperhaftem Gebaren unsererseits und etwas Pech.“ Die Breckerfelder machten früh Druck, Florian Hesterberg hatte schon nach zwei Minuten die erste Torgelegenheit. Es folgten Chancen von Sebastian Schmidt, Patrick Tanberg und erneut Hesterberg, doch die Offensive der Gastgeber entwickelte keine Durchschlagskraft. „Es fehlte die Zielstrebigkeit“, so Joraschkewitz. Den vielen Chancen der Breckerfelder stand nach 45 Minuten nur ein Lattentreffer von Bommern gegenüber.

 

Nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild, Bommern wurde nur durch Konter gefährlich. Dann aber richtig: Sowohl in der 55. als auch in der 77. Minute spielten die Gäste ihre Konter geschickt zu Ende und führten plötzlich mit 2:0. Für Breckerfeld traf in der 83. Minute schließlich kein Stürmer, sondern mit Josip Matic in Abwehrspieler zum 1:2. Doch dabei blieb es - „nun geht für uns der Blick in der Tabelle nicht mehr nach oben“, stellte Joraschkewitz fest.

 

SW Breckerfeld: Braun; Mull, Tholen, Matic, Giese (67. Polo), Wehner, Lokaj, Bösebeck, Tanberg (73. Enow), Schmidt, Hesterberg (73. Zuschlag).

Fußball-Hallenmasters

Erstmals trägt sich Breckerfeld als Sieger ein

 

18.01.2016 | Rainer Hofeditz, Heinz-G. Lützenberger

 

Der neue Hallenmeister des Fußballkreises Hagen/Ennepe-Ruhr ist der Bezirksligist SpVg SW Breckerfeld. Im dreitägigen Turnier um den Hallen-Masters 2016 in der Hagener Ischeland-Halle setzten sich die Hansestädter – ihnen gelang im 14. Turnier ihr erster Turniersieg – durch gegen den Überraschungs-Vize A-Ligist Fortuna Hagen sowie den beiden Landesligisten SC Obersprockhövel und SV Hohenlimburg 10.

 

Dabei begann der von SpVg. Hagen 11, TuS Wengern und SC Berchum-Garenfeld organisierte Wettstreit für die von Klaus Joraschkewitz und Anton Lleshaj betreute Mannschaft gar nicht so gut. Gegen die leicht favorisierte Vertretung des souveränen Bezirksliga-Spitzenreiters SpVg. Hagen 11 setzte es im ersten Spiel eine 0:1-Niederlage. Doch Breckerfeld kämpfte sich zurück und gelangte als Gruppenzweiter hinter den „Elfern“ in die Zwischenrunde.

 

6:1-Sieg im Halbfinale

 

Dort tat sich die Truppe vor allem gegen Landesligist SV Hohenlimburg 10 schwer. Immerhin reichte es zum 1:1-Unentschieden – und damit zum Sprung ins Halbfinale, wo der Landesligist SC Obersprockhövel beim 6:1 nicht den Hauch einer Chance hatte. Tim Lokaj (2), Josip Matic, Phillip Zimmermann und Dennis Niggeloh trafen für die Schwarz-Weißen. Fabian Vosshage erzielte zwischenzeitlich das 1:1. Im Finale lag Breckerfeld nach vier Minuten nach Toren von Zimmermann und Radu Dorsch schon 2:0 vorn, doch Sezer Gür und Navil Abrini glichen aus. Zimmermann verschoss noch einen Foul-Neunmeter. Den Treffern von Josip Matic und erneut Zimmermann hatten die Fortunen nichts mehr entgegen zu setzen.

 

Linderhausen entzaubert Haspe

 

Bereits am ersten der drei Turniertage war klar, das Landesligist Hasper SV den Titel nicht verteidigen konnte. Es begann mit dem ersten Spiel gegen den A-Ligisten SpVg Linderhausen. Mit 1:2 mussten die Schützlinge von Neu-Trainer Karl-Heinz Kiewitt erstmals die Segel streichen. Es folgten die Niederlagen gegen den SCO, A-Ligist FC Herdecke-Ende sowie das 2:2-Remis gegen Bezirksligist FSV Gevelsberg. Das war’s. Damit waren aber auch die Jungs um FSV-Trainer Sadat Dautovic ausgeschieden. „Wir sind ohne Training und ohne eine Hallenturnier-Teilnahme an den Start gegangen“, kam das frühe Aus für Kiewitt nicht überraschend. „Die Mannschaft muss sich erst finden. Hier wurde jeder Fehler bestraft.“

 

„Schade, dass Linderhausen ausgeschieden ist“, bekannte Peter Alexander. Zum einen überzeugten die Schwelmer den Kreis-Vorsitzenden, zum anderen „haben die für ordentlich Stimmung gesorgt. Mit zwei Bussen ist Linderhausen mit etwa 60 Personen gekommen. Das war schon klasse.“ Vor allem nach den Spielen wurde es gemütlich.

 

Überhaupt hatte sich einmal mehr das Konzept bewährt, dass Gruppe für Gruppe um den Einzug in die Zwischenrunde kämpft. „Dann zieht sich für die beteiligten Teams und deren Freunde der Turniertag nicht so lange hin“, so Kreis-Geschäftsführer Peter Claußnitzer. Alexander ergänzt: „So kommen mehr, auch wenn das auf den ersten Blick nicht zu erkennen ist. Denn es gibt eine große Fluktuation.“

 

Zwischenrunde ausgeglichen

 

Überhaupt waren bereits am zweiten Turnier-Tag die Verantwortlichen aus dem Kreisvorstand mit dem Turnier, vor allem mit der Resonanz zufrieden. „2 000 Leute haben wir wieder mindestens. Die haben wir immer“, sagt Peter Alexander.

 

Die Zwischenrunde war nicht zwingend von einer der Städte im Fußballkreis dominiert – wenngleich aus Ennepetal und Gevelsberg keine Mannschaft mehr vertreten waren. Wie zu erwarten gelangten Obersprockhövel, Hagen 11, Hohenlimburg, Breckerfeld und SSV Hagen als klassenhöchste Vereine des Turniers im Kampf der letzten acht Mannschaften. FSV Gevelsberg und Hasper SV mussten als einzig gesetzte Mannschaften frühzeitig ausscheiden. Für kleinere Überraschungen – die es in den vergangenen Masters-Turnieren immer wieder gab – sorgten die A-Ligisten Herdecke-Ende und Fortuna Hagen, die sich in der Gruppenphase durch. Fortuna gelangte gar bis ins Finale, wo Breckerfeld dann doch zu stark war.

 

1000 Euro für den Titel

 

Nachdem Sieger und Platzierte ermittelt waren, wurde es feierlich. Der Kreis-Vorstand um Peter Alexander zeichnete nicht nur die Mannschaften aus – und überreichte unter anderem, dem Sieger aus Breckerfeld die Prämien von 1000 Euro sowie einen Gutschein über 600 Euro für Trikots.

 

Als bester Spieler des Turniers wurde von den Ausrichtern Arne Schulte (Hohenlimburg 10) ausgezeichnet, Pascal Plohmann (SC Obersprockhövel) erhielt den Preis als bester Torwart.

 

Michael Kluft vom VfB Schwelm war mit zwölf Treffern erfolgreichster Torschütze, und SW Breckerfeld wurde als fairste Mannschaft des Turniers geehrt.

SW Breckerfeld besiegt Fortuna Hagen im Finale mit 4:2

 

18.01.2016 | Hermann Jamnig

SW Breckerfeld mit 4:2 gegen Fortuna Hagen, Foto von Michael Kleinrensing Foto: Michael Kleinrensing

Nach dem Finale des Hallenmasters, das SW Breckerfeld mit 4:2 gegen Fortuna Hagen gewann, stellten sich die Mannschaften mit den Ehrengästen zum Gruppenfoto auf.

 

Bezirksligist SW Breckerfeld ist der neue Hallenmeister des Fußballkreises Hagen/Ennepe-Ruhr. Im Endspiel des Hallenmasters um den Sparkassen-Cup besiegte das Team von Trainer Klaus Joraschkewitz den Kreisligisten Fortuna Hagen mit 4:2 und sicherte sich so die Siegprämie von 1000 Euro sowie einen Gutschein über 600 Euro für Trikots. Den dritten Rang holte sich im Duell zweier Landesligisten der SC Obersprockhövel durch ein 3:2 nach Neunmeterschießen gegen den SV Hohenlimburg 10.

 

Als bester Spieler des Turniers wurde von den Ausrichtern Arne Schulte (Hohenlimburg 10) ausgezeichnet, Pascal Chris Plohmann erhielt den Preis als bester Torwart. Michael Kluft vom VfB Schwelm war mit zwölf Treffern erfolgreichster Torschütze, und Schwarz-Weiß Breckerfeld wurde als fairste Mannschaft des Turniers geehrt.

 

Spannend wurde es am Samstag in der Vorrundengruppe B, wo sich am Ende der SSV Hagen mit 9 Punkten vor Fortuna Hagen (8 Punkte) und CVJM Türkspor Hagen (7) durchsetzte. In Gruppe C kamen erwartungsgemäß die SpVg Hagen 11 und SW Breckerfeld weiter. Der SV Hohenlimburg 10 und der VfB Schwelm sicherten sich souverän die ersten beiden Plätze in der Gruppe D.

 

Die Zwischenrundengruppe A hatte in Fortuna Hagen mit drei Siegen in drei Spielen einen eindeutigen Sieger. Hagen 11 schaffte nur zwei Remis und musste Obersprockhövel den Vortritt lassen. In Gruppe B kam Breckerfeld als Erster weiter. Im letzten und entscheidenden Gruppenspiel brauchte der SSV Hagen gegen Hohenlimburg 10 einen Sieg zum Weiterkommen, schaffte aber nur ein 3:3-Remis.

 

Halbfinale: Fortuna Hagen - Hohenlimburg 10 5:3 nach Neunmeterschießen (2:2). Daniel Goncales da Silva und Arne Schulte hatten die Zehner in Front gebracht, Dennis Rödel hatte zwischenzeitlich ausgeglichen. 30 Sekunden vor Schluss schoss Nuhi Shala die Fortuna in die Verlängerung, die torlos blieb. Im Neunmeterschießen wehrte Fortunen-Keeper Timo Langmann die entscheidende „Marke“ ab.

 

SW Breckerfeld - SC Obersprockhövel 6:1. Die Breckerfelder dominierten die Partie eindeutig. Tim Lokaj (2), Josip Matic, Phillip Zimmermann und Dennis Niggeloh trafen für die Schwarz-Weißen. Fabian Vosshage erzielte zwischenzeitlich das 1:1.

 

Spiel um Platz drei: SC Obersprockhövel - Hohenlimburg 10 3:2 n. N. (0:0). Beide Teams hatten ihre Chancen, konnten aber keine verwerten. Im Neunmeterschießen bescherte SCO-Keeper Pascal Chris Zimmermann seinen Farben den dritten Platz, als er den Neunmeter von Eduardo Ribeiro parierte.

 

Endspiel: Fortuna Hagen - SW Breckerfeld 2:4. Breckerfeld lag nach vier Minuten nach Toren von Zimmermann und Radu Dorsch schon 2:0 vorn, doch Sezer Gür und Navil Abrini glichen aus. Zimmermann verschoss noch einen Foul-Neunmeter. Den Treffern von Josip Matic und erneut Zimmermann hatten die Fortunen dann nichts mehr entgegenzusetzen.

 

Sparkasse Hagen Masters

Vorrunde, Gruppe A
Hasper SV - SpVg Linderhausen 1:2
FC Herdecke-Ende - FSV Gevelsberg 3:3
SC Obersprockhövel - Hasper SV 1:0
Linderhausen - FC Herdecke-Ende 0:3
FSV Gevelsberg - Obersprockhövel 2:3
Hasper SV - FC Herdecke-Ende 2:4
SC Obersprockhövel - Linderhausen 0:0
FSV Gevelsberg - Hasper SV 2:2
FC Herdecke-Ende - Obersprockhövel 0:3
SpVg Linderhausen - FSV Gevelsberg 3:3

 

1. Obersprockhövel 4 7:2 10
2. Herdecke-Ende 4 10:8 7
3. Linderhausen 4 5:7 5
4. FSV Gevelsberg 4 10:11 3
5. Hasper SV 4 5:9 1

 

Vorrunde, Gruppe B
SV Fortuna Hagen - FC Wetter 1:1
CVJM Türkiyemspor - SSV Hagen 1:4
Cemspor 96 Hagen - Fortuna Hagen 0:2
FC Wetter - CVJM Türkiyemspor 3:4
SSV Hagen - Cemspor 96 Hagen 3:0
Fortuna Hagen - CVJM Türkiyemspor 1:1
Cemspor 96 Hagen - FC Wetter 2:4
SSV Hagen - SV Fortuna Hagen 1:3
CVJM Türkiyemspor - Cemspor Hagen 4:1
FC Wetter - SSV Hagen 1:4

 

1. SSV Hagen 4 12:5 9
2. Fortuna Hagen 4 7:3 8
3. CVJM Türkiyemspor 4 10:9 7
4. FC Wetter 4 9:11 4
5. Cemspor Hagen 4 3:13 0

 

Vorrunde, Gruppe C
SpVg. Hagen 1911 - SW Breckerfeld 1:0
TSV Fichte Hagen - Hiddinghauser FV 2:3
TSG Herdecke - SpVg. Hagen 1911 0:1
SW Breckerfeld - TSV Fichte Hagen 1:0
Hiddinghauser FV - TSG Herdecke 3:1
SpVg. Hagen 1911 - Fichte Hagen 3:3
TSG Herdecke - SW Breckerfeld 3:4
Hiddinghauser FV - Hagen 1911 1:2
TSV Fichte Hagen - TSG Herdecke 4:4
SW Breckerfeld - Hiddinghauser FV 5:0

 

1. SpVg. Hagen 1911 4 7:4 10
2. SW Breckerfeld 4 10:4 9
3. Hiddinghausen 4 7:10 6
4. Fichte Hagen 4 9:11 2
5. TSG Herdecke 4 8:12 1

 

Vorrunde, Gruppe D
TuS Wengern - Berchum/Garenfeld 0:2
SuS Volmarstein - VfB Schwelm 2:3
SV Hohenlimburg 10 - BW Voerde 3:1
SuS Volmarstein - TuS Wengern 1:3
BW Voerde - SV Berchum/Garenfeld 1:2
VfB Schwelm - SV Hohenlimburg 10 3:3
TuS Wengern - BW Voerde 0:2
SV Hohenlimburg 10 - Volmarstein 2:0
Berchum/Garenfeld - VfB Schwelm 1:4
SV Hohenlimburg 10 - TuS Wengern 5:0
VfB Schwelm - BW Voerde 6:2
Volmarstein - Berchum/Garenfeld 0:5
VfB Schwelm - TuS Wengern 5:1
Berchum/Garenfeld - Hohenlimburg 10 0:4
BW Voerde - SuS Volmarstein 2:2

 

1. SV Hohenlimburg 5 17:4 13
2. VfB Schwelm 5 21:9 13
3. Berchum/Garenfeld 5 10:9 9
4. BW Voerde 5 8:13 4
5. TuS Wengern

5

4:15 3
6. SuS Volmarstein 5 5:15 1

 

Zwischenrunde, Gruppe 1
Fortuna Hagen - VfB Schwelm 2:3
SC Obersprockhövel - SpVg Hagen 11 2:2
Fortuna Hagen - SC Obersprockhövel 2:0
SpVg Hagen 11 - VfB Schwelm 2:2
VfB Schwelm - SC Obersprockhövel 1:3
SpVg Hagen 11 - Fortuna Hagen 0:3

 

1. Fortuna Hagen 5 8:2 9
2. Obersprockhövel 5 5:5 4
3. SpVg Hagen 11 5 4:7 2
4. VfB Schwelm 5 5:8 1

 

Zwischenrunde, Gruppe 2
SV Hohenlimburg - FC Herdecke-Ende 2:1
SW Breckerfeld - SSV Hagen 3:2
SV Hohenlimburg - SW Breckerfeld 1:1
SSV Hagen - FC Herdecke-Ende 2:1
FC Herdecke-Ende - SW Breckerfeld 2:4
SSV Hagen - SV Hohenlimburg 10 3:3

 

1. SW Breckerfeld 3 8:5 7
2. SV Hohenlimburg 3 6:5 5
3. SSV Hagen 3 7:7 4
4. FC Herdecke-Ende 3 4:8 0

 

Halbfinale

Fortuna Hagen - SV 10 Hohenlimburg 5:4
SW Breckerfeld - SC Obersprockhövel 6:1

 

Spiel um Platz 3

SC Obersprockhövel - SV Hohenlimburg 3:2

 

Endspiel

SV Fortuna Hagen - SW Breckerfeld 2:4

 

Hallenfußball

SW Breckerfeld gewinnt Weihnachtsturnier des TSV Fichte

Foto: Michael Kleinrensing

Nicht zu stoppen waren die Spieler von SW Breckerfeld (in Schwarz) beim Fichte-Turnier. Das Vorrundenspiel gegen SF Schnee (Bild) gewannen die Hansestädter mit 7:1, im Finale gegen den Bezirksligarivalen SpVg Hagen 11 setzten sich die Schwarz-Weißen mit 5:1 durch.

 

 

Bezirksliga-Rivale SpVg Hagen im Finale mit 5:1 besiegt. SSV Hagen wird Dritter durch 4:1-Sieg gegen Pokalverteidiger FC Wetter

 

Die Bezirksliga-Fußballer von Schwarz-Weiß Breckerfeld haben die 32. Auflage des Weihnachtsturniers des TSV Fichte Hagen um den BNI-Cup gewonnen. In einem hochklassigen Finale setzen sich die Hansestädter gegen Ligakonkurrent SpVg Hagen 11 mit 5:1 durch. Dritter in der Sporthalle Mittelstadt wurde der SSV Hagen durch ein 4:1 gegen Landesligist FC Wetter.

 

Rund 300 Zuschauer sahen am zweiten Weihnachtstag viele Tore und teils hochklassige Duelle. „Unter dem Strich haben uns aber sicher 100 Zuschauer gefehlt, die letztes Jahr noch da waren“, verwies Fichtes Fußballchef Rupert Freytag auf die frühlingshaften Temperaturen. „Da hat eben nicht jeder Lust, sich in die Halle zu setzen.“

 

Verlustpunktfrei zog Bezirksligist SSV Hagen in der Gruppe A mit zwölf Zählern ins Halbfinale ein. Zweiter wurden die Wetteraner, die gegen den SSV (3:6) und EtuS Schwerte (2:2) insgesamt fünf Punkte liegen ließen. In der Gruppe B hatten am Ende der Vorrunde gleich drei Vereine jeweils neun Zähler auf der Habenseite: Breckerfeld zog aufgrund des besten Torverhältnisses als Gruppenerster ins Halbfinale ein, Hagen 11 folgte als Zweiter. Gastgeber Fichte verpasste den Sprung in die K.o.-Runde trotz eines klaren 8:2-Erfolgs gegen B-Ligist Sportfreunde Schnee im letzten Spiel um nur einen Treffer. „Die hohe 1:7-Niederlage gegen Breckerfeld hat uns letztlich das Genick gebrochen“, resümierte Freytag. Die Eilper waren mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft angetreten, mit Mathias Schneidmüller half sogar ein Altherrenspieler aus. „Drei Siege aus vier Spielen waren daher nicht unbedingt zu erwarten. Deswegen bin ich stolz auf die Jungs. Und gegen den späteren Turniersieger kann man dann ja auch mal verlieren“, kommentierte Fichte-Trainer Uli Heidbüchel mit einem Augenzwinkern.

 

Trotz der erfolgreichen Veranstaltung möchte sich Rupert Freytag indes nicht mit den Futsal-Regeln, die auch in der Halle Mittelstadt zur Anwendung kamen, anfreunden. „Da fragt man sich, wer auf solche Ideen kommt. Aber wenn der Deutsche Fußballbund so etwas vorgibt, haben wir uns nun einmal dran zu halten.“

 

Mit neun Treffern wurde Guiseppe Restieri von Hagen 11 per Losentscheid zum besten Torschützen ernannt. Breckerfelds Tobias Wurm wurde zudem als bester Torwart ausgezeichnet.

 

Die K.o.-Spiele im Überblick:

 

1. Halbfinale: SSV Hagen - SpVg Hagen 11 2:6. Guiseppe Restieri traf für die Elfer gleich fünffach, Alessandro Sambale steuerte den sechsten Treffer bei. Für den SSV war Ismail Ayar (2) erfolgreich. Das Ergebnis geriet für den Höing-Klub allerdings zur Nebensache, da sich Keeper Gracjan Rybicki nach einem Foulspiel einen Finger brach und ins Krankenhaus musste. „Wir werden noch entscheiden, ob wir bei dem Turnier in Herdecke und beim Hallenmasters überhaupt antreten“, ärgerte sich SSV-Coach Ömür Turhan, zugleich Vorsitzender der Fußballabteilung, über mangelnden Schutz für seine Spieler und die „öfters vorkommende Benachteiligung durch die Schiedsrichter.“

 

2. Halbfinale: Schwarz-Weiß Breckerfeld - FC Wetter 2:0. Tim Lokaj und Florian Hesterberg machten den Finaleinzug für taktisch sehr diszipliniert agierende Breckerfelder gegen den klassenhöheren FC perfekt.

 

Spiel um Platz 3: FC Wetter - SSV Hagen 1:4. Trotz Feldspieler im Tor gelang dem SSV ein erfolgreicher Abschluss des Turniertages. Ismail Ayar (2), Mustafa Mecal und Marco Rummenhohl erzielten die Tore für den SSV, Alexander Peters gelang der Ehrentreffer für Wetter.

 

Finale: SpVg Hagen 11 - Schwarz-Weiß Breckerfeld 1:5. Im Finale revanchierte sich Schwarz-Weiß für die 2:4-Niederlage aus der Vorrunde und kam durch Florian Hesterberg (3), Philipp Zimmermann und Tim Lokaj zum Sieg. Mehr als ein Tor von Mark Tumba sollte für die Elfer nicht herausspringen. „Breckerfeld hat das Turnier am Ende absolut verdient gewonnen“, urteilte Rupert Freytag.

 

Jan Funke

Breckerfeld mit 1:3-Pleite in die Winterpause

 

14.12.2015 | 05:35 Uhr

Den Abschluss des Fußballjahres 2015 haben sich die Kicker von Bezirksligist Schwarz-Weiß Breckerfeld anders vorgestellt: Auf heimischem Platz setzte es am 16. Spieltag eine 1:3 (1:1)-Niederlage gegen den VfK Iserlohn, durch die die Hansestädter auf den fünften Tabellenplatz abrutschten.

 

„Das war in allen Bereichen zu wenig. Uns hat die Zielstrebigkeit, Leidenschaft und Entschlossenheit gefehlt“, ärgerte sich Breckerfelds Trainer Klaus Joraschkewitz vor allem über die Gegentore zwei und drei: „Da haben wir schlecht verteidigt.“ Bereits nach acht Minuten brachte Sebastian Schmidt die Gastgeber in Führung. Danach hatten die dominanten Breckerfeld gute Chancen, auf 2:0 zu erhöhen.

 

Das Tor trafen nach einer halben Stunde allerdings die Gäste. Innerhalb von nur drei Minuten (52./55.) drehte Iserlohn im zweiten Durchgang die Partie.

 

Die bevorstehende Winterpause kommt Joraschkewitz nach durchwachsenen Vorstellungen seiner Elf in den letzten Wochen gelegen. „Wir haben nun alle mal die Chance, etwas Abstand zu gewinnen und uns wieder neu auszurichten.“ Weiter geht es für den Tabellenfünften am 21. Februar mit einem Auswärtsspiel bei DJK/ETuS Schwerte.

 

SW Breckerfeld: Braun; Tholen, Lokaj, Matic, Mull, Zimmermann, Zuschlag (62. Polo), Wehner (62. Enow), Patrick Tanberg, Hesterberg, Schmidt.

Hagen 11 nach Sieg im Topspiel mit zwölf Punkten vorn

 

29.11.2015

Hagen 11 nach Sieg im Topspiel mit zwölf Punkten vorn Hier hat Giuseppe Restieri das Nachsehen. Aber am Ende gewann er mit Hagen 11 das Topspiel gegen gegen Schwarz-Weiß Breckerfeld mit 3:2.Foto: Michael Kleinrensing

Umstrittener Handelfmeter entscheidet Duell mit Verfolger Schwarz-Weiß Breckerfeld. ETuS/DJK Schwerte jetzt erster Verfolger

 

Im Spitzenspiel der 14. Runde der Fußball-Bezirksliga 6 setzte sich Tabellenführer SpVg Hagen 1911 mit 3:2 (2:0) gegen die bisher zweitplatzierte SpVg SW Breckerfeld durch und baute den Vorsprung auf den ersten Verfolger, der nun ETuS/DJK Schwerte ist, auf zwölf Punkte aus.

 

Wie man es von einem Topspiel erwartet ging es von Anfang an zur Sache. Schon in der zweiten Spielminute gingen die Hausherren nach einer Flanke aus dem Halbfeld durch Ion-Alin Nica in Führung. Breckerfelds Abwehr sah bei diesem Gegentreffer nicht gut aus. Nach diesem Tor wirkten die Gäste sehr verunsichert, aber die Hagener konnten sich die Unsicherheit der Gäste nicht zunutze machen. Im Laufe der Partie wurden die Breckerfelder stabiler, strahlten aber vor dem Tor nur wenig Gefahr aus. Die Hausherren drehten gegen Ende der ersten Halbzeit wieder auf und erzielten nach einer schönen Kombination durch den starken Guiseppe Restieri (44.) den zweiten Treffer des Spiels.

 

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste aufgehört hatte, nämlich mit einem Tor. Doch diesmal waren es die Gäste, die den frühen Treffer markierten. Nach einer Ecke schraubte sich Breckerfelds Josip Matic am höchsten und köpfte den Ball in die Maschen (47.). Während die Elfer versuchten, wieder Ruhe in die Partie zu bekommen, nahm Breckerfelds kurz vorher eingewechselter Davis Franklin Enow sein Herz in die Hand, tanzte durch die Abwehr der Elfer und glich eiskalt aus (49.). Nach diesem Tor beruhigte sich das Geschehen wieder etwas, bis der Schiedsrichter in der 68. Minute den Hausherren einen Handelfmeter zusprach, den man eigentlich nicht hätten geben dürfen. Wegen dieses „Handspiels“ musste Florian Hesterberg (68.) mit der Ampelkarte vom Platz. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sinan Hajra sicher.

 

Die dezimierten Gäste gaben allerdings nicht auf und erspielten sich immer wieder gute Torchancen. Die Elfer schlugen fast jeden Ball nach vorne, erarbeiteten sich aber auch einige gute Kontermöglichkeiten, die sie aber nicht gut zu Ende brachten. In der 90. Minute waren so gut wie alle Gäste bei einem Eckball im Hagener Strafraum, doch der Eckstoß kam nicht gut und so siegten die Elfer am Ende mit 3:2. „Für die Moral, die wir gezeigt haben, hätten wir eigentlich einen Punkt verdient“, fand Breckerfelds Trainer Klaus Joraschkewitz. „Das soll aber nicht heißen, dass Hagen 11 unverdient gewonnen hat“, betonte er nach dem Spiel.

 

Pech für die Sieger: Maik Bornscheuer landete in der 50. Spielminute nach einem Kopfballduell unglücklich und zog sich laut Elfer-Cotrainer Torben Kaup wahrscheinlich einen Kreuzbandriss zu.

 

SpVg Hagen 11: Klose, Marco Polo, Hajra, Markus Weiß (64. Scheuerl), Nica, Akdeniz, Kaya, Marcel Weiß (73. Tumba), Antwi-Adjej, Bornscheuer (53. Schröder), Restieri.

 

SW Breckerfeld: Braun, Tholen, Lokaj, Matic, Franco Polo (46. Enow), Zimmermann, Hesterberg, Wehner, Patrick Tanberg, Schmidt, Tim Tanberg (46. Dorsch).

 

Tore: 1:0 Nica (2.), 2:0 Restieri (44.) , 2:1 Matic (47.), 2:2 Enow (49.), 3:2 Hajra (68.)

Joraschkewitz enttäuscht von 2:2-Remis

 

16.11.2015 | 08:09 Uhr

Das 2:2-Remis von Spitzenreiter SpVg Hagen 11 konnten die Bezirksliga-Fußballer von Schwarz-Weiß Breckerfeld nicht nutzen: Durch das eigene 1:1 (0:0) gegen den SC Berchum/Garenfeld bleibt es für den Tabellenzweiten aus der Hansestadt bei zehn Punkten Rückstand auf die Elfer.

 

„Wenn wir dauerhaft dort bleiben wollen wo wir jetzt sind, müssen wir anders auftreten“, ärgerte sich Breckerfelds Trainer Klaus Joraschkewitz über „zwei verschenkte Punkte.“ Gemeint hatte er dabei vor allem die vielen leichtfertig vergebenen Möglichkeiten. „Berchum macht aus zwei Chancen ein Tor. Wir sind am Ende für unsere Nachlässigkeiten bei der Chancenverwertung bestraft worden.“ Davis Franklin Enow brachte die Gastgeber in der 53. Spielminute in Führung. Zwei Minuten vor Spielende rettete Christian Deuerling den Gästen per direkt verwandeltem Freistoß noch den Punktgewinn. „Schade, dass wir aus zwei überlegen gestalteten Halbzeiten heute kein Kapital schlagen konnten“, fand Joraschkewitz das Ergebnis „enttäuschend“. Berchums Trainer Anziz Mbae lobte hingegen die gute Moral seines Teams: „Die Jungs sind als Einheit aufgetreten. Wir haben gegen einen starken Gegner alles gegeben und sind mit dem Ergebnis daher sehr zufrieden.“

 

Für Berchum geht es bereits am kommenden Samstag weiter. Um 16 Uhr ist dann der FSV Gevelsberg im Waldstadion zu Gast. Schwarz-Weiß Breckerfeld reist nach der Spielpause wegen Totensonntag erst in zwei Wochen zum Spitzenspiel gegen Tabellenführer Hagen 11 nach Emst.

 

Schwarz-Weiß Breckerfeld: Wurm; Tholen, Lokaj, Matic, Mull, Zuschlag (70. Hesterberg), Zimmermann, Enow, Patrick Tanberg (46. Dorsch), Tim Tanberg (46. Kritzler), Schmidt.

 

SC Berchum/Garenfeld: Tragelehn; Wandji, Tinnemeyer, Zelder (60. da Silva-Krüger), Zuhmann, Morelli, Delkic, Kunz, Koeser, Schürholz, Deuerling.

Noah Karthaus

Starke zweite Halbzeit reicht Breckerfeld nicht

 

09.11.2015 | 08:10 Uhr

Für den Fußball-Bezirksligisten SW Breckerfeld gab es an diesem Sonntag beim ASSV Letmathe 98 nichts zu holen. Die Platzherren bestimmten das Spielgeschehen in den ersten 25 Minuten: Manuel Wilke schoss Letmathe in Führung, Melvin Faust legte vier Minuten später nach. „Wir haben bei beiden Toren schlecht verteidigt“, erklärte Joraschkewitz.

 

Er musste anschließend auch noch zwei Außenverteidiger auswechseln: Zunächst verletzte sich Philipp Volkenrath am Sprunggelenk, dann zog sich Franco Polo eine Muskelverletzung zu. Zehn Minuten vor der Pause verkürzten die Breckerfelder durch Tim Tanberg mit einem Schuss aus 12 Metern.

 

In der zweiten Halbzeit kontrollierten die Gäste die Partie weitgehend, erspielte sich aber zu wenige Torchancen. Stattdessen ließen sie das dritte Gegentor durch Marco Winner zu. Kurz danach waren die Platzherren wegen eines Platzverweises nur noch zu zehnt, doch auch in Überzahl nutzte Breckerfeld seine Feldüberlegenheit nicht.

 

Erst in der 89. Minute traf Florian Hesterberg aus spitzem Winkel noch zum 2:3-Endstand aus Sicht der Gäste. „Die Mannschaft hat sehr engagiert gespielt, aber drei schlecht verteidigte Angriffe und zu wenige Torchancen haben heute den Ausschlag gegeben“, lautete Joraschkewitz’ Fazit.

 

ASSV Letmathe – SpVg SW Breckerfeld 3.2 (2:1)

SpVg SW Breckerfeld: Wurm – Polo (36. Zimmermann), Tholen, Matic, Volkenrath (23. Mull), Zuschlag (73. Hesterberg), Lokaj, Enow, Kritzler, Schmidt, Tanberg.
Tore: 1:0 (17.) Wilke; 2:0 (21.) Faust; 2:1 (36.) Tim Tanberg; 3:1 (67.) Winner; 3:2 (89.) Hesterberg.

SW Breckerfeld siegt 1:0 beim VfK Iserlohn

 

29.08.2015

Iserlohn/Breckerfeld. Acht Tore waren beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Fußball-Bezirksligisten VfK Iserlohn und SpVg Schwarz-Weiß Breckerfeld gefallen - vier auf jeder Seite.

 

Es hätten gestern beim Saisonauftakt der Spielzeit 2015/16 am Seilersee wieder so viele Treffer werden können. Am Ende blieb es allerdings bei einem Tor für die Breckerfelder. Und das erzielten die Schwarz-Weißen bereits nach neun Minuten. Im Anschluss an eine Standard-Situation spielte Josip Matic seinen Mitspieler Philipp Zimmermann frei, der setzte sich gegen die Iserlohner Defensive durch und traf zum 1:0. SW-Trainer Klaus Joraschkewitz freute sich besonders über dieses Tor, da Standard-Treffer ansonsten nicht zu den Breckerfelder Spezialitäten gehören. Im weiteren Spielverlauf kamen die Hausherren zu zahlreichen Torchancen, allerdings kamen die Iserlohner an Breckerfelds Schlussmann Tobias Wurm nicht vorbei. In den Schlussminuten, die Iserlohner wurden aufgrund des Rückstands immer offensiver, kamen auch die Gäste noch zu der ein oder anderen Konterchance (unter anderem durch Torjäger Sebastian Schmidt), aber auch die Breckerfelder sollten das Tor nicht mehr treffen.

Etwas ärgerlich war Joraschkewitz über die Leistung des Unparteiischen: „Er hat konsequent gegen uns gepfiffen. Ein großes Kompliment an meine Jungs, dass sie sich davon nicht beeinflussen ließen.“

 

SW Breckerfeld: Wurm; Tholen, Lokaj, Matic, Polo, Zuschlag (80. Mull), Zimmermann, Enow, Tanberg (75. Wehberg), Dorsch, Schmidt.

WAZ -17.08.2015

Hier finden Sie uns:

 SpVg. SW Breckerfeld 1928 e.V.
 Wahnscheider Str. 23
 58339 Breckerfeld

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Spvg. SW Breckerfeld 1928 e.V. | Impressum | Kontakt und Anfahrt